Kulturreise in Kooperation mit den Puzzle-Frauen

Die diesjährige Kulturreise fand vom 07.10.17 bis zum 14.10.17 in Marokko statt. In erstmaliger Kooperation mit dem Raum der Kulturen Neuss e.V. (RdK) bot der Verein Puzzle – Frauen für Toleranz und Dialog e.V. allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern an, eine unvergessliche Urlaubsreise in das Land des Sonnenuntergangs anzutreten. Insgesamt 17 Personen aus den verschie densten Kulturkreisen erklärten sich dazu bereit, das facettenreiche Marokko auf ganz untypische und persönliche Art und Weise zu erkunden. Das umfangreiche Angebot deckte nahezu jeden Bereich ab und lies keine Wünsche offen. Mit dem Ziel, etwas Neues kennenzulernen und das Verständnis für andere Kulturen zu fördern, durchliefen die Teilnehmer ein bunt gemischtes Programm – sie verbrachten ihren sechstägigen Aufenthalt im schönen Marrakesch, Agadir und in Guelmim, dem Herkunftsort von Hamdi Berdid, dem Vorsitzenden des Raum der Kulturen Neuss e.V. .

Dieser bot den Reisenden einmalig einen ganz privaten Einblick in das Leben seiner Familie und sorgte für eine direkte Begegnung mehrerer Kulturen. Insbesondere die Gastfreundschaft, Herzlichkeit und Spontanität der Einwohner bleiben allen Reisenden positiv in Erinnerung. „Wie bei Tausendundeine Nacht!“, lacht Durdu Yavuz, die Initiatorin der Reise und Vorsitzende von Puzzle, wenn sie die Reise beschreibt und lobt den offenen und unkomplizierten Austausch zwischen allen Beteiligten. Die Teilnehmer, unter anderem Liliane Loegel vom Deutsch – Französischen Kulturkreis Neuss e.V und Karen Rothenbusch, Geschäftsführerin von dem Seniorenheim der Diakonie Neuss – Süd gGmbH, erlebten in Marokko nicht nur den turbulenten Bazar, den Strand oder traditionelle Dampfbäder – sie besuchten darüber hinaus Museen, die Schule „„Ecole Lala Aicha Guelmim“ und traten mit marokkanischen Vereinen in Kontakt, um verschiedene Eindrücke von dem Leben in Marokko zu sammeln.

Erfreulich ist dabei insbesondere der Gewinn neu geknüpfter Freundschaften. Sowohl die Schule als auch die Fraueninitiative „Cooperative Agricole Elssafa“, die die Reisenden an der Herstellung und Gewinnung von Arganöl haben teilhaben lassen, und die „Foundation Helga Heidrich SOS“ haben großes Interesse an einer Kooperation und Patenschaft mit den Neussern Vereinen bekundet. Eine erste Zusammenarbeit entstand völlig spontan und unerwartet, als sich Teilnehmerin Stephi N. dazu entschied, einen ihr in Marrakesch zugelaufenen arabischen Windhund mit nach Deutschland zu nehmen. Mit tatkräftiger Hilfe und Engagement der Leiterin des Tierschutzvereins, Helga Heidrich, gelingt es ihr nun im November dieses Jahres, den Straßenhund zu adoptieren und ihn bei sich ​aufzunehmen. Dort erfährt auch die Hundewelt eine freudige interkulturelle Begegnung der besonderen Art: Der arabische Adoptivhund aus Marokko trifft auf Stephis italienischen Adoptivhund aus Sardinien. ​