Veranstaltung Binationale Partnerschaften, Ehen und Familien

Die Pilot-Veranstaltung rund um das Thema „Binationale Partnerschaften, Ehen und Familien“ in Kooperation mit der Stadtbibliothek und dem Kulturamt der Stadt Neuss vom 29.09.17 ermöglichte den TeilnehmerInnen einen interessanten Einblick nicht nur in Bezug auf die Vielfalt der verschiedenen Konstellationen einer Familie, sondern brachte durch viele anschauliche Geschichten aus der eigenen Lebenspraxis der ReferentInnen spannende Alltagsbeispiele. „Papa, wie fühlt man sich als Spanier?“ ist wohl eine Frage, die nur schwer zu beantworten ist.

Dieser Spur sind wir am vergangenen Montagabend mit Hilfe des Moderators Pedro Domingo Hernández López nachgegangen – zunächst referierte Frau Michaela Schmitt-Reiners vom Verband Binationaler Familien und Partnerschaften aus Bonn zu dem Thema „Binationale Partnerschaften, Ehen und Familien – Worüber sprechen wir?“. Anschließend kam Frau Prof. Dr. Öndül, Professorin für (Sozial-)Recht, mit ihrem Vortrag zu „Aufenthalt aus familiären Gründen für Drittstaatsangehörige. Bedeutung des Familiennachzugs“ zu Wort.

Abgerundet wurde der Abend durch eine abwechslungsreiche Podiumsdiskussion zwischen den Referentinnen und zwei Ehrengästen: Despina Kosmidou und Wolfgang Riehn. Aber auch das Publikum hat sich rege an der Diskussion beteiligt, Fragen ge- und Thesen aufgestellt, Probleme skizziert und Erfahrungen geteilt. Wir danken allen Beteiligten herzlich für diesen schönen und informativen Abend! Es wird garantiert nicht die letzte Veranstaltung in diesem Format gewesen sein.